Bilingualer Sachfachunterricht Geschichte

German and British flag

Ab der 8. Klasse haben Schülerinnen und Schüler unserer Schule die Möglichkeit, das besondere Unterrichtsangebot „Bili“ zu wählen. Das bedeutet, dass der Geschichtsunterricht in englischer Sprache erteilt wird. Die Sprache im Unterricht ist überwiegend Englisch, allerdings gibt es auch deutsche „Sprachinseln“, um sicherzustellen, dass auch alles verstanden wird. (bi-lingual = zweisprachig)

Wie muss ich mir den Unterricht vorstellen?

Die Materialien (z.B. Texte, Hörtexte, Filme) sind in Englischer Sprache. Zusätzlich sind (meist am Rand) Vokabelhilfen vorhanden. Es wird ein englisches und ein deutsches Geschichtsbuch ausgeteilt. Die Unterrichtssprache ist überwiegend Englisch. Die Inhalte sind die Gleichen wie im parallellaufenden deutschsprachigen Unterricht. Die unterrichtenden Kollegen sind gleichzeitig Geschichts- und Englischlehrer.

Werden die Klassenarbeiten auch auf Englisch geschrieben?

Ja. Dabei wird lediglich der inhaltliche Aspekt bewertet. Gelegentliche Fehler werden angestrichen, nehmen jedoch keinen Einfluss auf die Note, solange die Antwort verständlich ist. 

Bedeutet die Wahl einen Mehraufwand?

Ja. In der 8. und 9. Klasse haben Schülerinnen und Schüler, die das besondere Unterrichtsangebot wählen, eine Wochenstunde mehr. Während der deutschsprachige Geschichtsunterricht epochal erteilt wird, wird „Bili“ das ganze Schuljahr lang unterrichtet. Außerdem müssen Vokabeln gelernt werden, um die Themen adäquat behandeln zu können.
Die zusätzliche Unterrichtsstunde bietet aber gleichzeitig die Möglichkeit, einzelne Themenbereiche detaillierter zu betrachten und kreative Herangehensweisen auszuprobieren, wie etwa das Erstellen von Videos oder Podcasts. 

Wozu ist der bilinguale Unterricht gut?

Der bilinguale Unterricht bietet die Möglichkeit, seine Kenntnisse in der Fremdsprache zu vertiefen und sich mit authentischen fremdsprachlichen Materialien auseinander zu setzen. Der Unterricht ergänzt den Englischunterricht, in dem der Fokus auf der Sprachvermittlung liegt, da die Sprache hier das Mittel zum Zweck ist und der Vermittlung historischer Inhalte dient. Das, was im Englischunterricht gelernt wird, kann also in Bili angewendet werden. Es bieten sich des Weiteren gute Möglichkeiten, Sachverhalte aus unterschiedlichen Perspektiven zu untersuchen, und unterschiedliche Sichtweisen kennen zu lernen. Die erweiterten Fremdsprachenkenntnisse sind selbstverständlich nicht nur für die weitere Schullaufbahn von Vorteil, sondern auch eine gute Vorbereitung für die Berufsausbildung oder ein Studium.

Für wen ist der bilinguale Unterricht geeignet?

Der bilinguale Unterricht ist für Schülerinnen und Schüler gut, die Spaß an der englischen Sprache haben, die offen für Neues sind und gerne ihre Sprachkenntnisse in Englisch erweitern möchten. Sie sollten interessiert und ausdauernd sein und sich bewusst machen: Alle machen Fehler beim Sprechen, wichtig ist nur, sich zu trauen! Damit es zu Beginn nicht zu schwer fällt, sind befriedigende Englischkenntnisse Voraussetzung. Im Zweifel kann Rücksprache mit der aktuellen Englischlehrkraft gehalten werden.  

Mit welchen Lehrwerken wird gearbeitet? 

Schülerinnen und Schüler, die sich für das bilinguale Angebot entscheiden, bekommen von der Schulbuchausleihe das deutschsprachige und das englischsprachige Geschichtsbuch. Wir arbeiten mit der Reihe "Invitation to History" vom Cornelsen Verlag. 

Bei weiteren Fragen stehe ich gerne unter martina.wille@heg-portal.de zu Ihrer Verfügung!

 

StR‘ Martina Wille, Fachobfrau bilingualer Sachfachunterricht

Compass map nautical antique
Bild von DarkmoonArt_de auf Pixabay