Sport

Schulinternes Curriculum Sport Jahrgang 5

Leichtathletik

Summe: 4 DS

Gymnastik/Tanz

Summe: 3 DS

Spiel

Summe: 6 DS

Schwimmen

Summe: 12 DS

Turnen

Summe: 9 DS

Kämpfen

Rollen & Gleiten

schulintern abgesprochene verbindliche Inhalte

  • Weitsprung

  • Pendelstaffel

  • Koordination/Erw.

  • Seilspringen (auch Langseil)

  • Koordination/Erwär.

  • Völkerball (Softbälle)

  • Festigung Brustschwimmen (Technik und Zeit)

  • Einführung Rückenkraul

  • Rollen (4DS)

  • Handstand (2DS)

  • Balancieren (3DS)

(Erst Jhg. 6 und
Wdh in 9)

mögl. einmal Eisbahn?

zugeordnete und zu fördernde Kompetenzen aus dem Kerncurriculum der Sek I

überlaufen flach und rhythmisch verschiedene Hindernisse mit unterschiedlich weiten Abständen (Koordination/Erw.)

s.u.

 

stellen eine Mannschaft gemäß einer Spielidee nach Vorgabe zusammen (nicht wählen lassen – Diskriminierung verhindern!)

s.u.

präsentieren nach vorgegebenen Kriterien zwei unterschiedliche Sprünge vom Startblock oder 1-Meter-Brett (z.B. Arschbombenwettbewerb)

1ES

nehmen Unterstützung an, bauen Vertrauen auf und übernehmen Verantwortung für die Partnerin/den Partner (Handstand)

s.u.

 

 

laufen über 50 Meter (Pendelstaffel)

1DS

 

wenden ausgewählte elementare Spielregeln an

1DS

führen einen Startsprung vom Beckenrand oder Startblock aus

1DS

bewältigen selbstsichernd Wagnissituationen (Handstand)

2DS

 

 

Weitsprung

3DS

Seilspringen

1DS

verändern die Spielidee eines Spiels (Völkerballvarianten entw. lassen)

s.u.

schwimmen 20 Minuten ohne Pause

1ES

Rollen

Balancieren

(inklusive Präs. mit Partner)

4DS

3DS

(s.o.)

 

 

springen nach einem schnellen Anlauf aus einer Absprungzone weit

prägen das Bewegen rhythmisch aus.

erkennen Anforderungsprofile von einfachen Spielsituationen

s.u.

beherrschen das Schwimmen in Brust- und Rückenlage (s.o.)

je
Tech.
4DS

beschreiben die Bewegungsprobleme in Bezug auf erworbene Bewegungsfertigkeiten (SuS formulieren Schw. selbst - Rolle)

 

 

erkennen Schnelligkeit als Basis für andere Disziplinen und Sportarten

setzen Rhythmus in Bewegung um. (Vorgaben: Partner, Lehrer, Musik)

erkennen Strukturelemente und Regeln eines Spiels

2DS

schätzen ihre Schwimmf. richtig ein und wechseln bei Bedarf die Lage

geben nach Anleitung Bewegungsunterstützung

 

 

entwickeln Rhythmusgefühl (Auswirkungen versch. Anlauflängen)

erkennen untersch. Rhythmen (schnell und langsam - Erw. mit Musik)

behandeln alle Spielbeteiligten fair

orientieren sich unter Wasser und bewegen sich zielgerichtet fort

1DS

schätzen sich selbst und andere realistisch ein

 

 

kennen ihr Sprungbein

führen Grundbewegungsf. mit Bällen, Reifen und Seilen aus (Erw./Koordination)

gehen angemessen mit Sieg und

Niederlage um

beurteilen die Anf. einer Bewegungssituation beim Springen oder Tauchen (Geschicklichkeitstauchen, Timing, Koordination, Atmung)

verbinden und präsentieren flüssig drei unterschiedliche Bewegungsfertigkeiten an einem Gerät oder einer vorgegebenen Gerätebahn (Bank und Mattenbahn/Balance und Rollen)

 

 

beschreiben Bewegungsprobleme

 

akzeptieren Schiedsrichterentscheidungen

transportieren allein und gemeinsam Gegenstände schwimmend durchs Wasser

1ES

bewerten Bewegungsformen nach entwickelten Kriterien

 

 

 

 

erkennen die Notwendigkeit der Schiedsrichterfunktion

wenden grundlegende Fertigkeiten zur Selbstrettung an (Baderegeln, Krampf)

Entw. eigene Vorschläge zum Erwerb der Fertigkeiten und zur Abstimmung mit der Partnerin/dem Partner (z.B. offener Stationsb.)

 

 

 

 

 

erkennen und schätzen Gefahrensituationen ein und verhalten sich entsprechend (Gegenstromanlage)

präsentieren ein auf Körperspannung und -balance beruhendes Kunststück mit der Partnerin/dem Partner

 

 

Die angegebenen Umfänge entsprechen Mindestangaben, die Freiräume können zur Ausweitung der abgesprochenen Inhalte oder für weitere Inhalte genutzt werden.

 

Schulinternes Curriculum Sport Jahrgang 6

Leichtathletik

Summe: 7 DS

Gymnastik/Tanz

Summe: 2 DS

Spiel

Summe: 6 DS

Schw.

Turnen

Summe: 7 DS

Kämpfen

Summe: 5 DS

Rollen & Gleiten

schulintern abgesprochene verbindliche Inhalte

  • 80g & 200g Ballwurf (Technik & Weite)

  • Schleuderball (Technik)

  • 800m oder 12min Lauf

  • Klatschspiele

  • Rhythmusschulung

  • Koordination/Erw.

  • Fußball
    Dribbeln, Innenseitstoß, Passen, Ballannahme/Stoppen

(Jhg.5 & Jhg.8)

  • Rad (3DS)

  • Taue & Ringe (2DS)

  • Absprungschulung (Brett) (2DS)

Ringen & Raufen

mögl. einmal Eisbahn?

zugeordnete & zu fördernde Kompetenzen aus dem Kerncurriculum der Sek I

Ausdauer

3DS

Gesundheit/Fitness

2DS

stellen eine Mannsch. gemäß einer Spielidee nach Vorgabe zusammen (nicht wählen lassen – Diskriminierung verh.!)

 

bauen Geräte sachgerecht auf (Bock/Taue)

kämpfen fair & partnerschaftlich mit- & gegeneinander

 

laufen mindestens 25 Min. ohne Pause ausdauernd

führen Anspannen & Entspannen nach Anl. durch (Kräftigungsgym., Stretching, TB-Massage, Traumreise)

beherrschen in spielgemäßen Sit. grundl. Fertigkeiten (s.o.) in Grobform

 

geben nach Anleitung Bewegungsunterstützung

(Sprung / Rad)

halten Regeln & Rituale ein

 

Beschr. mit eig. Worten, dass langs. ausd. Laufen zur gesunderh. des H-K-Systems beiträgt

nehmen ihren Körper bewusst wahr. (Stretching)

beherrschen einfache taktische Verhaltensweisen (Freilaufen & Anbieten)

 

bewerten Bewegungsformen nach entwickelten Kriterien

(Rad)

übernehmen Verantwortung für sich & andere

 

erfahren die eigenen Leistungsgrenzen durch schnelles Laufen.

erkennen untersch. Rhythmen (schnell & langsam - Erw. mit Musik)

beschreiben einfache taktische Verhaltensweisen

 

Beschr. die Bewegungsprob. in Bezug auf erworbene Bewegungsf. (SuS formulieren Schw. selbst - Rad)

setzen ihre eigenen Kräfte dosiert & zielgerichtet

ein

 

Werfen

4DS

setzen Rhythmus in Bewegung um. (Vorgaben: Partner, Lehrer, Musik)

gestalten einfache Spielprozesse (2:2+1, 2:3, 3:3, etc.)

 

schätzen sich selbst & andere realistisch ein

fallen kontrolliert – beherrschen grundl. Falltechniken

 

werfen einen Schlagball u.a. Wurfgegenstände mit rechts & links mögl. weit

führen Grundbewegungsf. mit Bällen, Reifen & Seilen aus (Erw./Koordination)

erfahren sich als Teil einer Mannschaft

 

bewältigen selbstsichernd Wagnissituationen (Taue/Bock)

bewältigen Kampfsituationen selbstsichernd

 

erkennen & beschr. Untersch. verschiedener Lösungen bei sich & anderen

 

nehmen Spielprozesse wahr. (wartende Mannsch. Beob. & refl. lassen, Freeze nutzen)

 

bewältigen erhöhte Bewegungsherausf. unter Rückgriff auf erl. Bewegungsf. (Rad – Linie- Bank)

nehmen Stärken & Schw. des Partners wahr & gehen verantw. damit um

 

werfen einen Schlagball & andere Wurfgegenstände mit effektivem Anlauf möglichst weit

 

behandeln alle Spielbet. fair

 

präsentieren ein auf Körperspannung & -balance beruhendes Kunststück mit dem Partner

lassen sich auf körperl. Nähe ein

 

 

 

gehen angemessen mit Sieg & Niederlage um

 

Entw. eig. Vorschl. zum Erwerb der Fertigkeiten & zur Partnerabstim. (z.B. meth. Vorschläge)

halten direkten Körperkontakt aus

 

 

 

akzeptieren Schiedsrichterentsch.

 

 

beherrsch. ihre Emot. & reagieren nicht aggressiv

 

 

 

erkennen die Notw. der Schiedsrichterfunktion

 

 

führen keine aggressiven Handl. gegen andere aus

 

 

 

 

 

 

nehmen Rücksicht auf untersch. körperl. Vorauss. anderer

 

Die angegebenen Umfänge entsprechen Mindestangaben, die Freiräume können zur Ausweitung der abgesprochenen Inhalte oder für weitere Inhalte genutzt werden.

 

Schulinternes Curriculum Sport Jahrgang 7

Leichtathletik

Summe: 9 DS

Gymnastik/Tanz

Summe: 4 DS

Spiel

Summe: 6 DS

Schw.

Turnen

Summe: 8 DS

Kämpfen

Rollen & Gleiten

schulintern abgesprochene verbindliche Inhalte

  • Start 75m

  • Hochsprung

  • 1000m

  • Rope Skipping (Choreographie)

  • Koordination/Erw.

  • Handball (Passen, Fangen, Schlagwurf, Sprungwurf, Handballweitwurf)

(Jhg. 5 & Jhg. 8)

  • Stützreck (Ziel Felgumschw.)

  • Sprung (lang & quer Ziel: überhocken)

(Jhg. 6 &
Wdh in 9)

Kanuwandertag???

mögl. einmal Eisbahn?

zugeordnete & zu fördernde Kompetenzen aus dem Kerncurriculum der Sek I

Ausdauer

3DS

Rope Skipping

4DS

wenden elementare Techn. in Spielen an (s.o.)

 

Technikvermittlung

Reck und Sprung je 3DS = 6DS

 

reduzierte bzw. zusammengefasste Kompetenzen:

laufen mindestens 30 Min. ohne Pause ausdauernd (Note 4)

setzen eine selbstgew. Musik in eine kurze Gruppenchoreo. Um

stellen Mannsch. gemäß einer Spielidee selbstständig zusammen (nicht wählen lassen – Diskriminierung verh.!)

 

erkennen geeig. Ziele, um

die Bewegungsf. zu optim. (Reck)

 

bewegen sich kontrolliert in der Gruppe mit einem gleitenden Gerät fort, können die Richtung gezielt ändern & bremsen

erläutern die Dauermethode als eine Trainingsmethode zur Verb. der aeroben Ausd. & wenden sie an

erkennen Ausdrucksqualitäten des Bew. bei anderen

wählen Spielregeln situationsangemessen aus (Redukt. auf Lerngruppe nach Info.)

 

wenden Hilfe- & Sicherheitsst. nach Vorg. oder selbstst. sachger. an (Aufschw.)

 

schätzen sich selbst & andere realistisch ein, handeln rücksichtsvoll

setzen sich realistische Trainingsziele auf der Grundlage ihrer indiv. Bezugsnorm

präs. unter Verw. gymnastischer Grundf. eine selbstst. entw. Übungsf. mit Handgerät

erfüllen ihre Spielerrolle nach Vorgabe (Übungssit.: Überzahl, bes. Rollen, Handicaps)

 

erkennen & beschr. Notw. v. Sicherheits- & Hilfest. zunehm. selbstst. (Sprung)

 

verfügen über Materialkenntnisse & kennen Notfallmaßnahmen bei Unfällen

gestalten einen Trainingsprozess

gestalten Lernsit. eigenständig.

schätzen Spielsituationen entspr. ausgew. Regeln ein

 

Choreographie

+2DS

(inkl. Reck)

 

erkennen die Notwendigkeit von vorhandenen & neu erstellten Regeln

Sprint

2DS

stellen sich über Bewegung dar

wenden selbst ausgew. Spielregeln an, führen Schiedsrichtertätigkeit aus

 

turnen erlernte Bewegungsf. an Geräten oder am Boden synchron

 

stellen Regeln auf, akzeptieren gegebene Regeln & halten sie ein

laufen in Sprinttechnik über 75 Meter.

dehnen & kräftigen Muskeln unter Anl. funktionell (Kräftigungsgym., Stretching)

verstehen Anforderungsprofile von Spielsituationen (Taktik)

 

schätzen das eig. Können & das Können des Partners ein

 

bewältigen eine größere Strecke ausdauernd

kennen unterschiedl. Starttechniken, wenden die Tiefstarttechnik in Grobform an

verfügen ü. funktionale anat. Grundkenntn. (Muskeln, große Muskelgruppen)

nehmen sich in ihrer Spielerrolle wahr (Beob. Relekt. z.B. Freeze)

 

entwickeln Methoden zur Abstimmung der Bewegung aufeinander

 

 

Hochsprung

4DS

kennen versch. Kräftigungs- & Dehnübungen für best. Muskelgruppen

beherrschen takt. Maßnahmen (Tempo Gegenstoß)

 

präsentieren allein oder mit dem Partner Kunststücke

 

 

legen ihre indiv. Anlaufentf. u. Anlaufgeschw. beim Hochsprung fest

 

erläutern takt. Maßnahmen

 

disku. & lösen Konfl., die bei der Erarb. v. Kunstst. auftr. (Gruppenarbeit)

 

 

kennen unterschiedliche Hochsprungtechniken (Technikvergleich)

 

gestalten Spielprozesse (sit. Entscheidungen thematisieren)

 

 

 

 

wenden die indiv. adäquate Hochsprungtechnik an

 

verstehen ihre Spielerrolle (Indiv.taktik))

 

 

 

 

führen einen Hochsprung in der Floptechnik (Grobform) aus

 

verstehen Spielprozesse

 

 

 

 

beherrschen eine Hochsprungtechnik, um ihre beste Leistung zu erreichen

 

spielen fair u. mannschaftsd.

 

 

 

 

 

 

übern. Verantw. f. faires Verh. innerh. d. Mannsch.

 

 

 

 

Die angegebenen Umfänge entsprechen Mindestangaben, die Freiräume können zur Ausweitung der abgesprochenen Inhalte oder für weitere Inhalte genutzt werden.

Schulinternes Curriculum Sport Jahrgang 8

Leichtathletik

Summe: 4 DS

Gymnastik/Tanz

Summe: 3 DS

Spiel

Summe: 6 DS

Schwimmen

Summe: 12 DS

Turnen

Summe: 3 DS

Kämpfen

Rollen & Gleiten

schulintern abgesprochene verbindliche Inhalte

  • Kugel

  • Schleuderball (Wdh zum Vergleich)

  • Staffel & 1000m

  • Ballgymnastik (freie Ballwahl)

  • Koordination/Erw.

  • Basketball (Dribbeln, 2er Kontakt, Druckpass, Standwurf einarmig, Korbleger)

  • Rettungsschwimmen (DLRG erfüllt = Note 3) (4DS)

  • Kraul (Stil) (4DS)

  • 400m & 50m Brust (Zeit)

  • Barren & Stufenbarren (Stützen, Schwingen, Rollen)

(Jhg. 6 &
Wdh in 9)

mögl. einmal Eisbahn?

zugeordnete & zu fördernde Kompetenzen aus dem Kerncurriculum der Sek I

Kugel

3DS

Ball

3DS

stellen Mannsch. gemäß einer Spielidee selbstständig zusammen (nicht wählen lassen – Diskriminierung verh.!)

schwimmen eine Kurzstrecke in einer selbst gewählten Technik schnell (50m)

Technikvermittlung

 

 

schocken, stoßen & drehwerfen untersch. Wurfgeräte möglichst weit (Kugel/Schleuderball)

setzen eine selbstgew. Musik in eine kurze Gruppenchoreo. um

wählen Spielregeln situationsangemessen aus (Redukt. auf Lerngruppe nach Info.)

schwimmen 3 Schw.-tech. inkl. Start & Wende (Kraul, Brust, Rückenkraul)

Start

Wende

je 1DS

erkennen geeig. Ziele, um

die Bewegungsf. zu opt. (s.o.)

 

 

reflektieren die Funktionalität leichtathletikspez. Wurftechniken

kennen gymn. Grundf. bez. auf Handg. & setzen sie spezifisch ein

wenden selbst ausgew. Spielregeln an, führen Schiedsrichtertätigkeit aus

geben nach vorg. Kriterien Bewegungskorrekt. (Kraul Stil)

(s.o.)

Kraul

4DS

wenden Hilfe- & Sicherheitsst. nach Vorg. oder selbstst. sachger. an (Schwingen Barren.)

 

 

Staffel

1DS

erkennen Ausdrucksqualitäten d. Bew. bei anderen.

schätzen Spielsituationen entspr. ausgew. Regeln ein

springen mit einem oder mehreren Partnern synchron

s.u.

Choreographie

3DS

 

 

beherrschen die Stabübergabe von hinten (4*75m Pylonen setzen)

dehnen & kräftigen Muskeln unter Anl. funktionell (Kräftigungsgym., Stretching)

erfüllen ihre Spielerrolle nach Vorgabe (Übungssit.: Überzahl, bes. Rollen, Handicaps)

stimmen ihre Bew. mit anderen ab

1DS

turnen erlernte Bewegungsf. an Geräten oder am Boden synchron

 

 

kooperieren im Rahmen der Bewegungsaufgabe (Staffel)

verfügen ü. funktionale anat. Grundkenntnisse (Muskeln, große Muskelgruppen)

verstehen Anforderungsprofile von Spielsituationen (Taktik)

tauchen mindestens 10 Meter weit (Technik)

s.u.

schätzen das eig. Können & das Können des Partners ein

 

 

 

kennen versch. Kräftigungs- & Dehnübungen für best. Muskelgruppen

vergleichen untersch. Spiele (BB / HB)

erfahren beim Tauchen ihre individuellen Leistungsgrenzen

1DS

entwickeln Methoden zur Abstimmung der Bewegung aufeinander

 

 

 

 

verstehen Strukturelemente & Regeln eines Spiels

Transport. einen Partner über eine vorg. Dist. sicher (DLRG)

1DS

präsentieren allein oder mit dem Partner Kunststücke

 

 

 

 

nehmen sich in ihrer Spielerrolle wahr (Beob. Relekt. z.B. Freeze)

Demonstr. grundl. Fertigkeiten z. Selbst- & Fremdrettung (DLRG) (Schleppen & Befreiungsgriffe)

3DS

disku. & lösen Konfl., die bei der Erarb. v. Kunstst. auftr. (Gruppenarbeit)

 

 

 

 

wenden elementare Techn. in Spielen an (s.o.)

Beschr. Hilfsmaßn. zur Selbst- & zur Fremdrettung (DLRG)

 

 

 

 

 

beherrschen takt. Maßnahmen (Fast Break)

 

 

 

 

 

 

erläutern takt. Maßnahmen

 

 

 

 

 

 

gestalten Spielprozesse (sit. Entscheidungen thematisieren)

 

 

 

 

 

 

verstehen ihre Spielerrolle (Playmaker, Center)

 

 

 

 

 

 

verstehen Spielprozesse

 

 

 

 

 

 

spielen fair u. mannschaftsd.

 

 

 

 

 

 

übern. Verantwortung f. faires Verh. innerh. d. Mannsch.

 

 

 

 

Die angegebenen Umfänge entsprechen Mindestangaben, die Freiräume können zur Ausweitung der abgesprochenen Inhalte oder für weitere Inhalte genutzt werden.

Schulinternes Curriculum Sport Jahrgang 9

Leichtathletik

Summe: 9 DS

Gymnastik/Tanz

Summe: 6 DS

Spiel

Summe: 8 DS

Schw.

Turnen

Summe: 6 DS

Kämpfen

Summe: 2 DS

Rollen & Gleiten

schulintern abgesprochene verbindliche Inhalte

  • Speer

  • Hürden (76cm, 85cm)

  • 2000m

  • freies tänz., choreogr. Thema (Hip Hop, Jumpstyle, Line Dance, etc.)

  • Circuit Training

  • Volleyball (Pritschen, Baggern, Aufschlag, Spielaufstellung?)

  • Endzonenspiel

(Jhg.5 & Jhg. 8)

  • Balken (Ziel: Transf. Bodenteile)

  • Hochreck (Ziel Griffwechsel)

Wdh. Ringen & Raufen

mögl. einmal Eisbahn?

zugeordnete & zu fördernde Kompetenzen aus dem Kerncurriculum der Sek I

Ausdauer

2DS

gest. ein Thema mit pantomim. & tänz. Mitteln (pantomim. Spielf.)

1DS

Volleyball

6DS

 

wenden Hilfe- & Sicherheitsst. situativ & sachger. an

vereinbaren Regeln & Rituale & halten sie ein

 

laufen mittl. Dist. indiv. schnell & teilen den Lauf sinnv. ein (2000m)

Tanz

4DS

wenden komplexe Regeln an

 

beurteilen die Anf. einer Bewegungssit. zutreffend. (Schwierigk. b. Schwingen)

beachten Sicherheitsmaßn. bei Partnerkämpfen

 

verfügen über Methoden als Grundl. für selbstst. Üben (theoret. Einweisung)

berücks. Gestaltungskr. wie Raum, Zeit, Dynamik, Form & Materialien u. ziehen sie zur Bew. heran. (Choreo)

erfüllen ihre Spielerrolle

 

Choreographie

s.o.

reagieren angem. auf Angriffs- & Verteidigungshandl. des Partners

 

erläutern Trainingsmeth. zur Verbess. der aeroben & anaeroben Ausd. & wenden sie an

erarb. u. präs. eine Partner- oder Gruppenchoreo. mit Handgerät.

sind sich der Verantw. ihrer Spielerrolle bew.

 

präs. mit einem Partner eine dreiteilige Bewegungsverb.

beherrschen grundlegende Falltechniken

 

Sprint & Staffel

Wdh. aus Jhg. 7

1DS

schätzen sich u. andere real. ein u. verkn. verfügb. Können in der Gruppengest.

schätzen das Anforderungsprofil komplexer Spielsit. angem. ein (Angriff, Annahme)

 

erarb. & präs. eine Choreo. m. Elem. d. Bewegungskünste an selbst gew. Gerät o. selbst entw. Gerätekomb.

schätzen Kampfsituationen richtig ein

 

laufen in Sprinttechnik aus dem Tiefstart über 100 Meter (Test für DSA, Selbsteinschätzung)

organisieren ihre Präsentation (Gestaltung Publikum)

sind sich ihrer Handlungsentsch. bewusst

 

analys. Bewegungskönnen d. Gruppe & verkn. es in der Gruppengestaltung

nehmen Bewegungshandl. des Partners wahr

 

beherrschen bei Rundenstaffeln den Stabwechsel in einem Wechselraum

Circuit

1DS

wenden komplexe Bewegungsf. u. Techn. situationsangem. an (s.o.)

 

berücks. ggf. untersch. Niveaus

beherrschen ihre Emotionen & reagieren nicht aggressiv

 

schätzen sich & andere b. Staffellauf situationsadäquat ein & reag. entspr.

kennen grunds. Trainingsmeth. (allg. Aussagen f. pers. Trainingsideen, Hausaufg.)

wenden takt. Maßn. situationsangem. an (gezieltes Spiel)

 

skizzieren unter Verw. von Fachbegriffen (vorlings, rücklings, Rist-, Kamm- & Zwiegriff) den Ablauf der Kür

lösen auftr. Konflikte bei sich & anderen zunehmend selbständig

 

Hürden

3DS

planen nach Anl. eigenst. Parcours zur Steig. der körperl. Leistungsf. u. führen ihn durch (bez. auf LA oder Turnen)

gestalten Spielproz. eigenst. (problemorientiert reflekt.)

 

stellen sich über Bewegung dar

kennen den Unterschied zwischen genormter & pers. Distanz

 

führen einen Start-/Ziellauf über hürdenähnliche Hindernisse im Dreischrittrhythmus durch

 

verbalisieren takt. Maßn. problemorientiert

 

beurteilen Präs. (beob. rückm.)

 

 

schätzen Abst. & Höhen selbst ein

 

reflektieren Spielprozesse

 

 

 

 

erfüllen konditionelle & koord. Anf.

 

Endzonenspiel

2DS

 

 

 

 

Speer

3DS

 

entwickeln Spiele

 

 

 

 

führen Leistungswürfe bzw. Leistungsstöße in mind. einer Wurf- bzw. Stoßdisz. durch (Speer)

 

organ. Spiele unter spezifischen Zielsetzungen

 

 

 

 

schätzen ihre Leistungsf. b. Werfen bzw. Stoßen ein

 

setzen sich aktiv für eine faire Spielgest. ein

 

 

 

 

 

 

reflekt. die Merkm. fairen Spiels

 

 

 

 

 

 

führen Schiedsrichtertätig. in eig. Verantw. aus

 

 

 

 

 

 

übern. eigenst. Verantw. als Schiedsrichter

 

 

 

 

 

 

 

Liste der unterrichtenden Sportkollegen/Innen (alphabetisch)

Becker, Jürgen

Dageförde, Christine

Deicke, Verena

Fischer, Marion

Gölnitz, Hedda

Goroncy, Finno

Hahnkemeyer, Gabriele

Kantelberg, Sarah

Ketelhut, Paul

Lepel, Christine

Leue, Michael

Löbens, Werner (Fachobmann)

Schwerdtfeger, Dieter

Tessarek, Volker

Wendler, Maik

Zasendorf, Benjamin