Sport

Liste der unterrichtenden Sportkollegen/Innen (alphabetisch)

Jannis Freise (Fe)

Gölnitz, Hedda (Gz)

Goroncy, Finno (Go)

Hahnkemeyer, Gabriele (Hk)

Kantelberg, Sarah (Kg)

Leue, Michael (Le)

Wendler, Maik (Wr)

Zasendorf, Benjamin (Za)

 

 

Schulinternes Curriculum Sport Jahrgang 5

Am Ende des Schuljahres findet ein Jahrgangsturnier im Völkerball statt.

Leichtathletik

Summe: 3 DS

Gymnastik/Tanz

Summe: 2 DS

 

Spiel

Summe: 6 DS

Schwimmen

Jg. 6 und 8

Turnen

Summe: 9 DS

Kämpfen

Summe: 5 DS

Rollen & Gleiten

schulintern abgesprochene verbindliche Inhalte

  • Weitsprung
    (Weite, Zone)
  • (Pendelstaffel für DSA)
  • Gambol Jump
  • (Rhythmusschulung)
  • (Koordinationsschulung)
  • Völkerball (Softbälle)
  • SuS stellen eine Mannschaft gemäß einer Spielidee nach Vorgabe zusammen (nicht wählen lassen – Diskriminierung verhindern!)
  •  
  • Rollen
  • Akrobatik
  • Balancieren

Ringen & Raufen

einmal Eisbahn

 

zugeordnete & zu fördernde Kompetenzen aus dem Kerncurriculum der Sek I

 

Rhythmus- und Koordinationsschulung (mit Geräten)

 

  • wenden grundlegende Techniken von Sportspielen in spielgemäßen Situationen an,
    (Werfen und Fangen)
  • wenden einfache taktische Maßnahmen an.

 

präsentieren ein auf Körperspannung und -balance beruhendes Kunststück mit der Partnerin/dem Partner

kämpfen fair & partnerschaftlich mit- & gegeneinander

bewegen sich kontrolliert mit einem rollenden oder gleitenden Gerät fort (Schlittschuh)

Weitsprung

 

3DS

  • führen Bewegungen rhythmisch aus,
  • setzen Rhythmus in Bewegung um.
  • spielen ein selbst entwickeltes kleines Spiel,
  • wenden elementare Spielregeln an. (Völkerballvarianten entw. lassen)

 

setzen sich mit der eigenen Leistungsfähigkeit und der der Partnerin/des Partners hinsichtlich turnerischer Bewegungen auseinander

vereinbaren grundlegende Regeln und Rituale und halten sie ein.

setzen ihre eigenen Kräfte dosiert & zielgerichtet ein

ändern gezielt die Richtung, beschleunigen und bremsen

Springen nach einem Anlauf aus einer Absprungzone weit und/oder hoch

kennen gymnastische Grundbewegungsformen bezogen auf Geräte/Material und setzen sie spezifisch ein. (z.B. Ball, Seil, Gummitwist, Reifen)

erkennen Strukturelemente und Regeln eines kleinen Spiels.

reflektieren die Merkmale eines fairen Spiels

 

  • gehen angemessen mit Sieg und Niederlage um
  • übernehmen Verantwortung für faires Verhalten innerhalb der eigenen Mannschaft

 

nehmen Unterstützung an, bauen Vertrauen auf und übernehmen Verantwortung für sich und die Partnerin/den Partner (Akrobatik)gehen verantwortungsvoll mit den eigenen Stärken und Schwächen und denen der Partnerin/des Partners um.

kennen und beachten die Werte für ein gelingendes Mit- und Gegeneinander,

nehmen Rücksicht auf unterschiedliche körperliche

Voraussetzungen.

 

halten grundlegende Sicherheitsregeln ein

erproben unterschiedliche Sprungformen

erkennen untersch. Rhythmen
(schnell & langsam - Erwä. mit Musik)

  • spielen fair
  • spielen mannschaftsdienlich

setzen sich aktiv für eine faire Spielgestaltung ein.

 

 

beachten Sicherheitsmaßnahmen beim Kämpfen mit einer Partnerin/einem Partner

stellen grundlegende Bewegungsanforderungen beim Rollen oder Gleiten fest

erklären die Bedeutung des Anlaufes für den Weitsprung

führen Grundbewegungsformen mit einem (alternativen) Gerät/ Material aus.

erkennen einfache taktische und technische Anforderungen eines Sportspieles

erkennen den Nutzen von Schiedsrichterentscheidungen und akzeptieren diese

 

 

kämpfen um Räume, Gegenstände und unterschiedliche Körperpositionen.

 

 

 

spielen unter Berücksichtigung von Schiedsrichterentscheidungen

 

 

 

 

Die angegebenen Umfänge entsprechen Mindestangaben, die Freiräume können zur Ausweitung der abgesprochenen Inhalte oder für weitere Inhalte genutzt werden.

Die Ganzjahresnote setzt sich aus mindestens vier sportartenbezogenen Teilnoten zusammen

Schulinternes Curriculum Sport Jahrgang 6

Am Ende des Schuljahres findet ein Jahrgangsturnier im Fußball statt.

Leichtathletik

Summe: 7 DS

Gymnastik/Tanz

Spiel

Summe: 6 DS

Schwimmen

Summe: 12 DS

Turnen

Summe: 8 DS

Kämpfen

 

Rollen & Gleiten

Summe: 2DS

schulintern abgesprochene verbindliche Inhalte

  • Weit werfen mit unterschiedlichen Wurfgegenständen
    (Technik und Weite Schlagball)

 

  • Fußball
    Dribbeln, Innenseitstoß, Passen, Ballannahme/-mitnahme/Stoppen
  • stellen eine Mannsch. gemäß einer Spielidee nach Vorgabe zusammen (nicht wählen lassen – Diskriminierung verhindern!)
  • Entwickeln und Verbessern von Schwimmfertigkeiten und Schwimmtechniken
  • Brustschwimmen
  • Rad
  • Taue & Ringe
  • Absprungschulung (Brett)
  • Bock 2/3 DS

 

einmal Eisbahn

vgl. Jhg. 5

zugeordnete & zu fördernde Kompetenzen aus dem Kerncurriculum der Sek I

kleine Ausdauer-/Laufspiele

 

3DS

 

 

Demonstrieren das Schwimmen in einer Gleichzug- oder Wechselzugtechnik

bauen Geräte und Gerätesicherungen sachgerecht auf (Bock/Taue/Ringe/Matten)

 

bewegen sich kontrolliert mit einem rollenden oder gleitenden Gerät fort (Schlittschuh)

Laufen ausdauernd unter Berücksichtigung der individuellen Zeit- und Streckeneinteilung

 

  • wenden grundlegende Techniken (s.o.) von Sportspielen in spielgemäßen Situationen an,

Schwimmen 15 min ausdauernd

Wenden Hilfe- und Sicherheitsstellungen nach Vorgabe und/oder selbstständig sachgerecht an

 

ändern gezielt die Richtung, beschleunigen und bremsen

Schätzen ihr persönliches Belastungsempfinden ein

 

wenden einfache taktische Maßnahmen an. (Freilaufen & Anbieten)

Führen einen Startsprung vom Beckenrand oder Startblock aus

Präsentieren nach vorgegebenen Kriterien zwei unterschiedliche Sprünge vom Startblock oder 1-m Brett

Erkennen und beschreiben die Notwendigkeit von sachgerechten Geräteaufbauten sowie von Hilfe- und Sicherheitsstellungen

 

halten grundlegende Sicherheitsregeln ein

laufen kurze Strecken in maximalem Tempo

 

erkennen einfache taktische und technische Anforderungen eines Sportspieles (Anbieten und Freilaufen)

Schätzen ihre Schwimmfähigkeit richtig ein und wechseln bei Bedarf die Lage

Erkennen unterschiedliche Schwierigkeitsgrade von turnerischen Bewegungen (Handstand, Rad)

 

stellen grundlegende Bewegungsanforderungen beim Rollen oder Gleiten fest

Werfen

 

4DS

 

spielen fair und mannschaftsdienlich

Orientieren sich unter Wasser und bewegen sich zielgerichtet fort

Verbinden u. präsentieren flüssig mind. 3 unterschiedliche turnerische Bewegungen an einem Gerät o. an einer vorgegebenen Gerätebahn

(z.B. Rolle/Rad/Handstand)

 

 

werfen einen Schlagball u.a. Wurfgegenstände aus der Wurfauslage möglichst weit

 

erkennen den Nutzen von Schiedsrichterentscheidungen und akzeptieren diese.

Vergleichen die Anforderungen beim Springen oder beim Tauchen

 

 

 

erkennen & beschreiben Unterschiede verschiedener Bewegungslösungen bei sich und bei anderen

 

gehen angemessen mit Sieg & Niederlage um

Transportieren allein oder gemeinsam Gegenstände schwimmend durch das Wasser

 

 

 

 

 

 

Wenden grundlegende Fertigkeiten zur Selbstrettung an

 

 

 

 

 

 

Erkennen Gefahrensituationen und verhalten sich entsprechend

 

 

 

Die angegebenen Umfänge entsprechen Mindestangaben, die Freiräume können zur Ausweitung der abgesprochenen Inhalte oder für weitere Inhalte genutzt werden.

Die Ganzjahresnote setzt sich aus mindestens vier sportartenbezogenen Teilnoten zusammen

 

Schulinternes Curriculum Sport Jahrgang 7

Am Ende des Schuljahres findet ein Jahrgangsturnier im Handball statt.

Leichtathletik

Summe: 7 DS

Gymnastik/Tanz

Summe: 4 DS

Spiel

Summe: 6 DS

Schwimmen

Turnen

Summe: 8 DS

Kämpfen

Rollen & Gleiten

Summe: 2DS

schulintern abgesprochene verbindliche Inhalte

  • Starttechniken 75m
  • Hochsprung und Weitsprung
  • Rope Skipping (Choreographie)

 

  • Handball (Passen, Fangen, Schlagwurf, Sprungwurf, Handballweitwurf)

(Jhg. 6& 8)

  • Stützreck
  • Sprung (Kasten quer, Überhocken)

(Jhg. 5 &
Wdh in 9)

  • Kanuwandertag mit Sportlehrkraft
  • wenn möglich einmal Eisbahn

zugeordnete & zu fördernde Kompetenzen aus dem Kerncurriculum der Sek I

Starttechniken

(und Einteilung für Staffel am DSA-Tag)

 

2DS

beurteilen Präsentationen kriteriengeleitet (z.B. Schritte, Synchronität, Übergänge)

  • wählen Spielregeln situationsangemessen aus und wenden diese an,
  • führen Schiedsrichtertätigkeit unter Berücksichtigung ausgew. Regeln aus

 

  • bauen Geräte und Gerätesicherungen sachgerecht auf,
  • wenden Hilfe- & Sicherheitsstellungen nach Vorgabe und/oder selbstständig sachgerecht an (Aufschw.)

 

bewegen sich in komplexen Situationen mit einem rollenden oder gleitenden Gerät dynamisch fort (Kanu)

  • Laufen eine kurze Strecke in maximalem Tempo,
  • erproben unterschiedliche Starttechniken

setzen Musik in eine Gruppenchoreografie um

  • verstehen Strukturelemente und Regeln eines Sportspieles.
  • beurteilen die Rolle des Schiedsrichters.

 

Erkennen und beschreiben die Notwendigkeit von sachgerechten Geräteaufbauten sowie von Hilfe- und Sicherheitsstellungen

 

erläutern komplexe Bewegungsanforderungen (steuern, drehen, anhalten, …)

Vergleichen und reflektieren unterschiedliche Starttechniken

besitzen Methodenkenntnisse zur Gestaltung und Beurteilung einer Partner- oder Gruppenchoreografie mit Geräten.

wenden sportspielspezifische takt. Maßnahmen an. (Tempo Gegenstoß)

 

nehmen Unterstützung an, bauen Vertrauen auf und übernehmen Verantwortung für sich und die Partnerin/den Partner.

 

halten grundlegende Sicherheitsregeln ein

Hochsprung und Weitsprung

 

5DS

präsentieren eine Partner- oder Gruppenchoreografie mit Geräten (Seil)

verstehen Spielprozesse. (Taktik!)

 

 

 

gehen verantwortungsbewusst mit Material- und Umweltressourcen um

legen ihren individuellen Anlaufpunkt beim Hochsprung und Weitsprung fest

 

  • spielen fair u. mannschaftsd.
  • setzen sich aktiv für eine faire Spielgestaltung ein

 

 

 

erkennen die Notwendigkeit von vereinbarten Sicherheitsregeln

  • Erklären die Bedeutung des Anlaufes bei unterschiedlichen Hoch- und Weitsprungtechniken
  • beschreiben, vergleichen und reflektieren unterschiedliche Hoch- und Weitsprungtechniken

 

übern. Verantwortung f. faires Verhalten innerhalb der eigenen Mannschaft

 

 

 

reflektieren Möglichkeiten eines nachhaltigen Sporttreibens im naturnahen und öffentlichen Raum.

Springen in einer Wettkampftechnik weit und hoch

 

 

 

 

 

 

Demonstrieren die Flop-Technik beim Hochsprung (eig. Ende Jhg 10)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die angegebenen Umfänge entsprechen Mindestangaben, die Freiräume können zur Ausweitung der abgesprochenen Inhalte oder für weitere Inhalte genutzt werden.

Die Ganzjahresnote setzt sich aus mindestens vier sportartenbezogenen Teilnoten zusammen

 

Schulinternes Curriculum Sport Jahrgang 8

Am Ende des Schuljahres findet ein Jahrgangsturnier im Basketball statt.

Leichtathletik

Summe: 4 DS

Gymnastik/Tanz

Spiel

Summe: 6 DS

Schwimmen

Summe: 12 DS

Turnen

Summe: 3 DS

Kämpfen

Rollen & Gleiten

schulintern abgesprochene verbindliche Inhalte

  • Kugel/Schlagball
  • unterschiedliche Wurf- und Stoßtechniken

 

  • Basketball (Dribbeln, 2er Kontakt, Druckpass, Standwurf einarmig, Korbleger)
  • stellen Mannsch. gemäß einer Spielidee selbstständig zusammen (nicht wählen lassen – Diskriminierung verh.!)
  • Rettungsschwimmen
  • Kraulschwimmen
  • Streckentauchen
  • Springen
  • Barren & Stufenbarren
  • Choreographie gesamt

(Jhg. 5 &
Wdh in 9)

mögl. einmal Eisbahn

zugeordnete & zu fördernde Kompetenzen aus dem Kerncurriculum der Sek I

Wurf / Kugel

 

3DS

 

 

Demonstrieren das Schwimmen in einer Gleichzug- und Wechselzugtechnik

 

 

 

  • Werfen einen Wurfball in Schlagwurftechnik möglichst weit
  • erproben unterschiedliche Wurf- und Stoßtechniken

 

wählen Spielregeln situationsangemessen aus und wenden diese an. (Redukt. auf Lerngruppe nach Info.)

Schwimmen ausdauernd unter Berücksichtigung der individuellen Zeit- und Streckeneinteilung

 

 

 

Vergleichen unterschiedliche Wurf- und Stoßtechniken miteinander

 

führen Schiedsrichtertätigkeit unter Berücksichtigung ausgewählter Spielregeln aus.

Geben nach vorgegebenen Kriterien Bewegungskorrekturen

 

 

 

 

 

  • beurteilen die Rolle des Schiedsrichters
  • üben Verantwortung für faires Verhalten innerhalb der eigenen Mannschaft
  • gehen angemessen mit Sieg und Niederlage um,
  • reflektieren Merkmale eines fairen Spiels
  • Schwimmen schnell eine vorgegebene Strecke in einer selbst gewählten Schwimmtechnik inklusive Start und Wenden
  • Tauchen mindestens 10 Meter weit

Choreographie

 

3DS

 

 

 

 

  • spielen untersch. Spiele (BB, HB, …)
  • spielen fair und mannschaftsdienlich
  • setzen sich aktiv für eine faire Spielgestaltung ein.

Reflektieren die spezifischen Anforderungen und die individuelle Beanspruchung des Streckentauchens

präsentieren einzeln oder in der Gruppe eine selbst entwickelte Kür an einer vorgegebenen Geräteauswahl bzw. ein auf Körperspannung und Balance beruhendes Kunststück.

 

 

 

 

wenden sportspielspezifische taktische Maßnahmen an (Fast Break)

Springen mit einem oder mehreren Partnern/-innen synchron

Beurteilen Präsentationen kriteriengeleitet.

 

 

 

 

 

Stimmen ihre Bewegungen mit anderen ab

Wenden Kenntnisse zur Gestaltung und Beurteilung einer Kür an.

 

 

 

 

verstehen Strukturelemente & Regeln eines Spiels

Transportieren eine/n Partner/in über eine vorgegebene Distanz sicher

 

 

 

 

 

verstehen Spielprozesse

Demonstrieren grundlegende Fertigkeiten zur Selbst- und zur Fremdrettung

 

 

 

 

 

wenden sportspielspezifische Techniken an (s.o.)

Kennen Hilfsmaßnahmen zur Selbst- und Fremdrettung

 

 

 

Die angegebenen Umfänge entsprechen Mindestangaben, die Freiräume können zur Ausweitung der abgesprochenen Inhalte oder für weitere Inhalte genutzt werden.

Die Ganzjahresnote setzt sich aus mindestens vier sportartenbezogenen Teilnoten zusammen

 

Schulinternes Curriculum Sport Jahrgang 9

Am Ende des Schuljahres findet ein Jahrgangsturnier im Ultimate Frisbee statt, das den „Spirit of the Game“ beinhaltet.

Leichtathletik

Summe: 5/6 DS

Gymnastik/Tanz

Summe: 5 DS

Spiel

Summe: 9-10 DS

Schw.

Turnen

 

Kämpfen

Summe: 5-6 DS

Rollen & Gleiten

schulintern abgesprochene verbindliche Inhalte

  • Sprintstrecke
    Tiefstart
  • Langstrecke (ausdauernd laufen)
  • freies tänz., choreogr. Thema (Hip Hop, Jumpstyle, Line Dance, etc.)
    Das Kriterium Raum soll Einfluss auf die Bewertung haben.
  • Ultimate Frisbee 6-7 DS
    Vorhand
    Rückhand
    Spirit of the Game
  • Tischtennis 3 DS

(Jhg.6 & Jhg. 8)

 

  • Wdh. Ringen & Raufen
  • Vertiefung Kämpfen (Technik, Zweikampf)

auf Wunsch Eisbahn

zugeordnete & zu fördernde Kompetenzen aus dem Kerncurriculum der Sek I

Ausdauer

 

2DS?

Tanz

 

4DS

Ultimate

6-7DS

 

Tischtennis

3 DS

 

 

kämpfen um Räume, Gegenstände und unterschiedliche Körperpositionen.

 

Laufen eine Langstrecke ohne Pause ausdauernd

interpretieren ein Thema

 

spielen fair und mannschaftsdienlich

(Ultimate)

 

 

führen nach individuell angepasstem Regelwerk Zweikämpfe durch

 

Beurteilen ihre individuelle Leistungsfähigkei

berücksichtigen Gestaltungskriterien wie Raum, Zeit, Dynamik, Körpertechnik/Form und ziehen diese zur Beurteilung heran.

setzen sich aktiv für eine faire Spielgestaltung ein

(Ultimate)

 

 

  • reflektieren ihre Erfahrungen mit körperlicher Nähe (Selbst- und Fremdwahrnehmung)
  • nehmen Rücksicht auf unterschiedliche körperliche Voraussetzungen.

 

Setzen sich selbst eigene Ziele auf der Grundlage der Analyse der bisherigen Ausdauerlauferfahrungen

gestalten ein Thema mit tänzerischen Mitteln

wenden sportspielpezifische takt. Maßn. situationsangem. an (gezieltes Spiel)

(TT und Ultimate)

 

 

beachten Sicherheitsmaßnahmen beim Kämpfen

mit einer Partnerin/einem Partner

 

Sprintstrecke

3DS?

 

wenden Techniken situationsangemessen an.

(TT und Ultimate)

 

 

Kennen und beachten die Werte für ein gelingendes Mit- und Gegeneinander

 

Laufen eine Sprintstrecke in maximalem Tempo

 

 

 

 

  • Übernehmen Verantwortung für sich und andere,
  • beachten Sicherheitsmaßnahmen beim Kämpfen mit einer Partnerin/einem Partner.

 

wenden den Tiefstart an

 

 

 

 

  • reagieren angemessen auf Angriffs- und Verteidigungshandlungen der Partnerin/des Partners,
  • wenden grundlegende Prinzipien des Kämpfens an.

 

 

 

 

 

 

reflektieren Bewegungshandlungen der Partnerin/des Partners und schätzen Kampfsituationen richtig ein.

 

Die angegebenen Umfänge entsprechen Mindestangaben, die Freiräume können zur Ausweitung der abgesprochenen Inhalte oder für weitere Inhalte genutzt werden.

Die Ganzjahresnote setzt sich aus mindestens vier sportartenbezogenen Teilnoten zusammen

 

Schulinternes Curriculum Sport Jahrgang 10

 

Am Ende des Schuljahres findet ein Jahrgangsturnier im Kinball statt.

Leichtathletik

Summe: 6 DS

Gymnastik/Tanz

Summe: 5 DS

Spiel

Summe: 9 DS

Schwimmen

Turnen

Summe: 5-6 DS

Kämpfen

Rollen & Gleiten

schulintern abgesprochene verbindliche Inhalte

  • Speer (Bewertung Technik) 4/5 DS
  • Diskus (Erprobung) 1/2 DS

Fitness

  • Kin-Ball 6DS
  • Volleyball-Variationen 3DS

(Jhg.6 & 8)

  • freies Turnen (Kür)

(Jhg. 5 &
Jhg. 9)

auf Wunsch Eisbahn

zugeordnete & zu fördernde Kompetenzen aus dem Kerncurriculum der Sek I

Speer/Diskus

3DS

 

Kinball

6DS

 

Turnkür

5DS

 

 

Werfen und/oder stoßen in mindestens zwei unterschiedlichen Wettkampfdisziplinen

 

 

 

Bauen Geräte und Gerätesicherungen sachgerecht auf

 

 

Analysieren ihre individuellen Leistungen im Hinblick auf die Bewegungsausführungen

 

Spielen auch selbstständig entwickelte Varianten von Sportspielen

 

Präsentieren unter einer vorgegebenen Themenstellung eine selbst entwickelte Kür

 

 

 

 

Wenden komplexe Regeln an

 

Interpretieren die vorgegebene Themenstellung

 

 

 

 

Reflektieren ausgewählte Strukturelemente und Regeln eines Sportspiels

sind sich ihrer Handlungsentscheidungen bewusst

 

Erkennen und beschreiben die Notwendigkeit von sachgerechten Geräteaufbauten und Gerätesicherungen sowie von Hilfe- und Sicherheitsstellungen

 

 

 

 

Führen Schiedsrichtertätigkeiten in eigener Verantwortung aus

 

Wenden Kenntnisse zur Gestaltung und Beurteilung einer Kür an.

 

 

 

 

Reflektieren ihre eigene Schiedsrichtertätigkeit

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                   

Die angegebenen Umfänge entsprechen Mindestangaben, die Freiräume können zur Ausweitung der abgesprochenen Inhalte oder für weitere Inhalte genutzt werden.

Die Ganzjahresnote setzt sich aus mindestens vier sportartenbezogenen Teilnoten zusammen

Halle Geräteraum

Hallenansicht unten

Hallenansicht unten