Werte und Normen

Das Fach "Werte und Normen" am Herzog-Ernst-Gymnasium

Das Fach "Werte und Normen" möchte Schülerinnen und Schülern Orientierung bieten und ihnen grundsätzliche Werte vorstellen, sie aber vor allem dazu befähigen, eigene Standpunkte zu entwickeln und ihr tägliches Handeln zu reflektieren. Dazu werden die Schüler angeregt, sich mit grundlegenden Fragen des "Menschseins" zu beschäftigen:

Wer bin ich?

Was ist richtig, was ist falsch?

Was kann ich wissen?

Was ist eine "gerechte Ordnung" des Zusammenlebens?

In Klasse 5 und 6 beginnt die Auseinandersetzung mit diesen Fragen in einer konkreten und anschaulichen Weise, indem man sich beispielsweise mit bisher erlebten Erfolgen oder Misserfolgen auseinandersetzt oder die eigenen Vorbilder und Idole reflektiert.

In der Mittelstufe werden zum Beispiel Themen wie der Umgang mit Drogen, mit dem Tod oder auch verschiedene Glücksvorstellungen thematisiert.

In der Oberstufe werden diese Fragen dann weitergeführt und dem Alter der Schüler entsprechend auf abstrakterer Ebene behandelt.

Das interne Schulcurriculum gibt einen genauen Überblick über die Inhalte des Fachs.

Unterrichtsangebote: Das Fach Werte und Normen wird von der 5. bis zur 10. Klasse zweistündig angeboten. In seltenen Fällen kann der 5. und 6. Jahrgang und der 7. und 8. Jahrgang in einem jahrgangsübergreifenden Kurs zusammen unterrichtet werden.

In der Oberstufe wird Werte und Normen als Grundkurs zweistündig unterrichtet, es müssen vier Semester belegt werden. Als Prüfungsfach im Abitur kann Werte und Normen zurzeit am Herzog-Ernst-Gymnasium nicht gewählt werden.

Eingeführtes Lehrbuch (Klasse 5-10): "Lebenswert" (C.C.Buchner Verlag), in der Oberstufe wird z.Zt. kein verbindliches Lehrbuch verwendet.
Unterrichtsmaterialien: Die Schüler/Innen brauchen neben den üblichen Schulutensilien eine Mappe für Kopien und Arbeitsblätter.

Bewertungskriterien:
5. bis 10. Klasse: Pro Halbjahr muss eine Klassenarbeit geschrieben werden. Für die Gesamtnote wird das Mündliche 60 %, das Schriftliche 40 % bewertet. In die Bewertung der mündlichen Leistung fließen in der Regel auch Gruppenarbeitsergebnisse, Referate, kürzere schriftliche Aufgaben, etc. mit ein.

Oberstufe: Pro Semester wird eine zweistündige Klausur geschrieben.
Das Mündliche zählt 60 %, das Schriftliche 40 %. 

Ansprechpartner: Herr Mettjes, e-mail: daniel.mettjes@heg-portal.de