Steuergruppe

Seit 2008 besteht am Herzog-Ernst-Gymnasium eine Steuergruppe. Sie setzt sich aus Lehrkräften, Eltern und Schülern zusammen und tagt in der Regel einmal im Monat. Die Sitzungen der Steuergruppe sind öffentlich, dass heißt Interessierte können an den Sitzungen teilnehmen so fern nichts anderes festgelegt wurde.

In der Steuergruppe arbeiten Lehrer, Eltern und Schüler. Die Wahl erfolgt durch den Schulvorstand. Es besteht keine Notwendigkeit Mitglied im Schulelternrat oder der Schülervertretung zu sein. Das soll der Steuergruppe einen möglichst offenen Blick auf das Leben in der Schule ermöglichen.

Welche Aufgaben hat nun die Steuergruppe am Herzog-Ernst-Gymnasium?

Die Schule ist heute vielfältigen Veränderungen und Prozessen ausgesetzt. Oft sind es auch Veränderungsprozesse, die nicht planbar sind, aber durch verschiedene Möglichkeiten gesteuert werden können. Häufig kann die Schule auf von außen vorgegebene Veränderungen im Detail nur wenig Einfluss nehmen, wohl aber auf dem Weg dort hin.

Im wesentlichen fühlt sich die Steuergruppe des Herzog-Ernst-Gymnasiums für folgende Aufgaben zuständig ( nach Markus Humpert, Klären und Unterstützen: die Aufgaben einer Steuergruppe):

  1. Die Steuergruppe sorgt dafür, dass die Schule, auf der Basis von Evaluationsergebnissen, klar definierte Entwicklungsziele hat.
    Ausgehend von den realen Bedingungen an der Schule, unter Berücksichtigung von vorhandenen Evaluationsergebnissen, formulierter Ziele im Schulprogramm und durch eine konkrete Maßnahmenplanung, werden diese Entwicklungsziele beschrieben und auf den Weg gebracht.

    Das bedeutet, dass die Steuergruppe die Evaluationsergebnisse ihrer Schule begleitet und dafür sorgt, das „smarte“ Ziele definiert werden.

    S = spezifisch, messbar, eindeutig definiert
    M = Messbar (Wer, Was, Wann, Wie viel, Wie oft)
    A = Angemessen = Ziele müssen erreichbar sein
    R = Relevant / Realistisch; Ziele müssen bedeutsam sein, müssen realisierbar sein und auch mit anderen Zielen vereinbar sein
    T = Terminiert; zu jedem Ziel gehört eine klare Terminvorgabe, ggf. Zwischentermine

    Dabei ist die Steuergruppe aber nicht für die Formulierung dieser Ziele verantwortlich, sondern „lediglich“ dafür, dass sie den Zielformulierungs- und definitionsprozess plant, initiiert und steuert.
     

  2. Die Steuergruppe steuert und koordiniert den Schulentwicklungsprozess auf der Basis von Kontrakten mit den schulischen Projektgruppen; sie unterstützt und berät diese Gruppen bei ihrer Projektarbeit.
    Voraussetzung für die Arbeit einer Steuergruppe ist die Etablierung einer Projektorganisation an der Schule. Nur so ist es möglich, dass die erforderlichen Ressourcen optimal eingesetzt werden und es zu einer sinnvollen Vernetzung der Projektgruppen und Personen kommt.

    Die Unterstützung erfolgt auf unterschiedliche Weise: So wird den Projektgruppen das notwendige Projektwissen vermittelt, es gibt Beratung für die Planung und Durchführung von Projekten, konkrete Mitarbeit in den Projektgruppen, eine punktuelle Projektmoderation oder die Bereitstellung von einheitlichen Projektdokumentationsvorlagen. Ziel ist es dadurch die Mitarbeitenden in einer Projektgruppe mit den entsprechenden Werkzeugen vertraut zu machen.
     

  3. Die Steuergruppe ist verantwortlich für das „Multiprojektmanagement“ der Schule.
    Um Doppelarbeiten zu vermeiden und mögliche Synergieeffekte zu nutzen, ist es notwendig, dass die Steuergruppe über sämtliche im Sinne der Schulentwicklung beauftragte und in der Durchführung befindlichen Projekte Kenntnis besitzt.
     
  4. Die Steuergruppe ist verantwortlich für die Begleitung und Auswertung von gesamtschulischen Entwicklungsprozessen.
    Eine kontinuierliche Schulentwicklung dient zu einer ständigen Verbesserung der innerschulischen Qualität. Dazu werden regelmäßig gesamtschulische Evaluationsprozesse durchgeführt. Diese immer wiederkehrende „Diagnose“ wird durch die Schulleitung initiiert. Die Steuergruppe trägt dafür Sorge, dass die Evaluationen umgesetzt werden, begleitet sie und wertet diese aus.
     
  5. Die Steuergruppe erarbeitet Strategien zur Implementierung einer systematischen und nachhaltigen schulischen Qualitätsentwicklung.
    Eine dauerhafte und nachhaltige Qualitätsentwicklung muss von allen am Schulleben Beteiligten getragen werden und sich in der Umsetzung im schulischen Alltag bewähren. Um dies zu gewährleisten, sorgt die Steuergruppe für notwendige Strategien damit die Ergebnisse aus einem Entwicklungsprozess dauerhaft im schulischen Alltag Eingang finden. So soll verhindert werden, dass die Ergebnisse dem Zufall oder dem Tagesgeschäft überlassen werden.
     
  6. Die Steuergruppe kommuniziert den Stand des Schulentwicklungsprozesses an alle Beteiligten ( Kollegium, Schulvorstand, Eltern, Schülerinnen und Schüler, außerschulische Partner); sie „moderiert“ den gesamten Schulentwicklungsprozess.
    Die schulische Steuergruppe ist die Informationszentrale im Rahmen des Schulentwicklungsprozesses. Sie informiert über alle relevanten Projekte in der Schulentwicklung, da sie den Verlauf und die Ergebnisse kennt. Ferner übernimmt sie die Rolle der Moderationsfunktion im Rahmen der innerschulischen Entwicklung und ist das Bindeglied zwischen Schulleitung und Kollegium. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei in der Kommunikation über den Nutzen der innerschulischen Entwicklung.

Material zum Download: